Eine Begriffserklärung für die Alarmstichworte (z.B. FEU, TH) und wie eine
Alarmierung eigentlich abläuft, finden Sie hier:
Begriffe und Alarmierung


5. Einsatz, 29.05.2017 – 19:56 Uhr

TH Tier, Süderlügum, Brandkuhle.

Eine Katze saß mehrere Stunden auf einem Schornstein in 6m Höhe fest. Sie traute sich nicht mehr herunter, weshalb die Besitzerin der Katze die Feuerwehr alarmierte. Über ein Balkon und der 3 teiligen Steckleiter kamen wir auf’s Dach und haben die Katze gerettet.


4. Einsatz, 02.05.2017 – 19:02 Uhr

FEU Böschungsbrand, Lexgaard, Waldgebiet.

Heute wurden wir zu einem Böschungsbrand an einem Waldrand alarmiert. Eine kleine Fläche am Straßenrand brannte. Dieses wurde durch die Feuerwehr Klixbüll und Braderup abgelöscht. Die Hilfe der Feuerwehr Süderlügum wurde nicht benötigt.


3. Einsatz, 30.04.2017 – 13:06 Uhr

FEU Rauchentwicklung, Süderlügum, Süderfeld.

Vollalarm um 13:06 Uhr mit dem Stichwort Rauchentwicklung auf einem Feld. Vor Ort stellte sich heraus das Buschwerk verbrannt wurde. Das Feuer war angemeldet. Somit war ein Eingreifen der Feuerwehr nicht erforderlich.


2. Einsatz, 17.03.2017 – 19:23 Uhr

TH-Y Person eingeklemmt, B5 Süderlügum Ecke Betonstraße.

An der B5 war ein Pkw in den Graben gefahren. Bei Eintreffen des ersten Fahrzeuges war die Person schon aus den Unfallfahrzeug ausgestiegen. Glücklicherweise war niemand verletzt. Für unsere Einsatzkräfte waren keine Maßnahmen notwendig. Die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben.


1. Einsatz, 04.03.2017 – 0:50 Uhr

FEU-G, Süderlügum.

Heute Nacht kurz vor eins wurde die Feuerwehr Süderlügum zu einem Zimmerbrand alarmiert.
Noch auf Anfahrt hatte die Leitstelle Nord auf Feuer G erhöht. Worauf die Wehren Braderup, Uphusum u. Niebüll mit der Drehleiter nachalamiert wurden.
Die erste Lage ergab, dass die gesamte Wohnung im 1 Obergeschoss in Vollbrand stand. Und das Feuer schon aufs Dach über gegriffen hatte. Durch einen sofort eingeleiteten Innenangriff konnte das Feuer unter Kontrolle gebracht werden. Von außen wurde die Drehleiter in Stellung gebracht. Diese öffnete das Eternit Dach um dort das Feuer zu bekämpfen. Dafür musste das Dach teilweise abgedeckt werden. Ebenfalls musste die Fassade aus Wellblech geöffnet werden um dort Glutnester abzulöschen. Die Nachbarwohnung wurde durch Brandrauch und Löschwasser sehr in Mitleidenschaft genommen. Das Hauptgebäude war von dem Feuer nicht betroffen.
Zwei Bewohner wurden mit einer leichten Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Der Einsatz ging noch bis in die frühen Morgenstunden. Um 7:30 Uhr waren für uns dann auch Einsatz Ende.

Mit im Einsatz waren die Feuerwehren Humptrup, Braderup, Uphusum, Niebüll, und zwei RTW’s aus Niebüll.